Dampferzeuger

Die Kohle wird in den Kohlemühlen staubfein zermahlen, anschließend mit Luft in den Feuerraum des Dampferzeugers eingeblasen und verbrannt. Die Wände des Dampferzeugers bestehen aus einem kilometerlangen Rohrsystem, in dem das sogenannte Kesselspeisewasser zirkuliert. Bei der Verbrennung wandelt sich die chemische Energie der Kohle in Wärmeenergie um. Diese heizt das Kesselspeisewasser – bei Block 9 – auf eine Temperatur von bis zu 600 °C auf.

Die nicht brennbaren Bestandteile der Kohle (Asche) werden teilweise im Nass-Entascher am Boden des Feuerraums abgezogen bzw. über spezielle Rauchgasreinigungsanlagen aus dem Rauchgas gefiltert.