Die Nasszellenkühler von Block 9 gehen wieder in Betrieb

Effizienter Gewässerschutz für den Rhein:

Die Nasszellenkühler von Block 9, die ausschließlich in den Sommermonaten in Betrieb sind, werden in den nächsten Tagen wieder angefahren. Sie gewährleisten als wichtige Umweltschutzmaßnahme des GKM, dass der Rhein selbst an heißen Tagen durch das Kühlwasser von Block 9 nicht nennenswert erwärmt wird. Bei hoher Luftfeuchte können im Bereich der Nasszellenkühler sichtbare „Wolken“ aus Wasserdampf entstehen, die selbstverständlich keine Auswirkungen auf die Umwelt haben. Der Wasserdampf verschwindet bei trockener Luft und höheren Temperaturen und ist völlig unbedenklich.

Hintergrundinfo:

Zur Optimierung des Gewässerschutzes kommen bei Block 9 Nasszellenkühler zum Einsatz. Die Nasszellenkühleranlage besteht aus zehn parallel geschalteten Zellen, durch die das Kühlwasser von Block 9 in den Sommermonaten vor der Wiedereinleitung in den Rhein über Verrieselungseinbauten verteilt wird, gegen die Luftströmung nach unten läuft und sich dabei abkühlt. Dafür wird Luft über Ventilatoren angesaugt und durch Diffusoren wieder abgeleitet. Hierdurch wird ein Teil der Abwärme an die Umgebungsluft abgegeben. Tropfenabscheider minimieren den Wasseraustrag, Schalldämpfer auf der Luftzu- und -abströmseite reduzieren die Schallemissionen. Alle gesetzlichen Vorgaben werden seitens GKM nicht nur eingehalten, sondern teilweise sogar deutlich unterschritten.

Zur Übersicht